Reinhild Hoffmann spricht über ihre Erfahrung mit Weitergabe, Umstudierung, und Rekonstruktion im Tanz.

Interview mit Reinhild Hoffmann. (Berlin, Juli 2013)

Reinhild Hoffmann beschreibt die Entstehung ihres Stücks "Vier". (Teil 1)

Reinhild Hoffmann gibt ihr Solo „Vier“ (UA 1992) an die Tänzerin Héloise Fournier weiter. (Berlin, August 2013)

Wie kann man Tanz festhalten? (Teil 2) Reinhild Hoffmann spricht über den Hintergrund und Zweck von Labanotation als universelle Sprache.

Reinhild Hoffmann und Thomas McManus im Gespräch über Methoden und Arbeitsweisen im Tanz. (Berlin, August 2013)

Thomas McManus erklärt wie W. Forsythe die Idee des Ikosaeders (Rudolph von Laban) für die Arbeit an „ALIE/NA(C)TION“ (Ballett Frankfurt, 1992) genutzt und weiterentwickelt hat. (Teil 1)

Reinhild Hoffmann und Thomas McManus im Gespräch über Methoden und Arbeitsweisen im Tanz. (Berlin, August 2013)

Thomas McManus erklärt wie W. Forsythe die Idee des Ikosaeders (Rudolph von Laban) für die Arbeit an „ALIE/NA(C)TION“ (Ballett Frankfurt, 1992) genutzt und weiterentwickelt hat. (Teil 2)

Reinhild Hoffmann und Thomas McManus im Gespräch über Methoden und Arbeitsweisen im Tanz. (Berlin, August 2013)